32 Jungjäger ausgezeichnet

32 Jungjägerinnen und Jungjäger haben die Jägerprüfung 2019 der Jägervereinigung Kreis Heilbronn bestanden und haben ihr Jägerzeugnis aus der Hand von Kreisjägermeister Edgar Häußer erhalten.

Erstellt am 28.05.2019

Ein Blick auf die zunehmende Zahl der Jäger in Deutschland zeigt, dass die Jagd nach wie vor eine faszinierende Passion ist. Die Ausbildung zum Jäger ist umfassend. Nach einem dreiviertel Jahr mit 85 Schulungstagen haben 31 Jungjägerinnen und Jungjäger der Jagdschule der Jägervereinigung Kreis Heilbronn am vergangenen Samstag (18. Mai 2019) nach vier Prüfungstagen ihr Prüfungszeugnis beim Festabend im Neckarsulmer Brauhaus aus der Hand von Kreisjägermeister Edgar Häußer erhalten. „von insgesamt 42 Prüflingen haben 32 das „grüne Abitur“ bestanden, erklärte Edgar Häußer vor der Zeugnisausgabe“. „Das Ergebnis zeigt, dass die bestandene Prüfung kein Geschenk, sondern fleißiges und umfassendes Lernen die Voraussetzung für das Bestehen sind“. Prüfungsbeste waren Stefanie Glöss (Wüstenrot), Thomas Ketel (Eberstadt) und Tibor Spiry (Heilbronn). Alle drei beantworteten bei der schriftlichen Prüfung alle 125 gestellten Fragen fehlerfrei. 16 Ausbilder hatten zuvor in fünf Unterrichtsfächern das Wissen rund um die Themen Wildtierkunde, Tier- und Naturschutz, Wildkrankheiten Wildschadensverhütung, Jagdbetrieb, Waldbau, Waffenrecht, jagdliches Schießen, Jagdrecht, Fleisch-Hygiene und Ethik vermittelt. Kreisjägermeister Edgar Häußer und Ausbildungsleiter Helmut Weber bedankten sich bei den Ausbildern für die qualifizierte Wissensvermittlung und bei den Schülern für das disziplinierte Arbeiten im Unterricht. Unter den insgesamt 42 geprüften Jungjägern waren auch sechs Prüfungswiederholer aus anderen Jagdschulen. Von diesen 6 Aspiranten bestand leider nur einer die Prüfung. Das spricht einerseits für die hohe Qualität der Heilbronner Jagdschule und zeigt auch, dass bei den dreiwöchigen Intensivkursen privater Jagdschulen naturgemäß nicht das breite Wissen vermittelt werden kann, das den Jagdschülern angeboten wird, die ein dreiviertel Jahr lang den Vorbereitungskurs zur Jägerprüfung besuchen.

Die Jagd ist übrigens schon lange keine reine Männerdomäne mehr, in diesem Jahr sind neun Damen zur Prüfung angetreten. Mit dem überreichten Zeugnis können die Jungjäger nun ihren ersten Jagdschein lösen. Bei der Hubertusfeier im November in Stein am Kocher erhalten sie nach dem Jägerschlag den dekorativen Jägerbrief überreicht. Die Jagdhornbläsergruppe Bläsergruppe Heilbronn unter der Leitung von Hans Barth umrahmte den Festabend mit stimmungsvollen jagdlichen Klängen.

Autor: Hans Peter Schmitt

Erstellt am 28.05.2019
Zurück zur Übersicht